Städte Reiseführer bei Sehenswürdigkeiten online   Lissabon   Barcelona Prag Griechenland

Mercado da Ribeira: Die Markthalle in der man so lecker essen kann

Der Mercado da Ribeira ist die Markthallte für das Essen und auch bekannt als Mercado 24 de Julho. Seit 1892 ist es ein wichtiger Lebensmittelmarkt, im Jahr 2014 wurde ein beliebter Foodcourt hinzugefügt. Seitdem kann man hier leckere portugiesische Spezialitäten schlemmen.

Foodcourt im Mercado da Ribeira

Im Westflügel der Markthalle sind im Erdgeschoss auf 5000 Quadratmetern über 750 Sitzplätze untergebracht und über 30 Stände bieten Nouvelle Cuisine, Fast Food, traditionelle portugiesische Küche oder regionale Produkte wie Schinken, Käse oder Natas an. Die Auswahl reicht von Meeresfrüchten und Fisch über Steaks, Hamburger, Sushi, Sandwiches bis zu Eis und Süßspeisen. Einige der Stände werden von bekannten Küchenchefs betreiben: Da ist Alexandre da Silva, der zu Lissabons talentiertesten Küchenchefs zählt und bekannter Fernsehkoch in Portugal ist. Oder Miguel Castr e Silva, der Küchenchef aus Lissabon der ursprünglich aus Porto kommt. Ein weiterer Top Küchenchef ist Henrique Sá Pessoa und bekannt sind das Steak vom Café de São Bento ist ebenfalls berühmt. Kurz: In den Mercado da Ribeira kann man problemlos mehrmals zum Essen kommen und sich einfach durch die verschiedenen Angebote hindurch probieren.

Das alles ist im Stil einer Kantine gestaltet: Die Stände für das Essen sind am Rand rund um die Tische und Sitzplätze gebaut, in der Mitte befinden sich die Stände für Getränke. Sein Essen holt man sich selber (Selbstbedienung), so kann man in Ruhe umherschauen, worauf man Lust hat und verschiedene Dinge probieren.

Außerdem gibt es morgen zwischen 06 Uhr und 2 Uhr im Erdgeschoss noch einen Traditionellen Markt für frische Produkte. Im oberen Geschoss gibt es einen Konzertsaal für 350 Leute (Sitzend) bzw. 650 (stehend) sowie eine Galerie.

Die Halle wurde ab 176 am nördlichen Ufer des Flusses Tejo gebaut, direkt neben dem Cais do Sodré und am 01.01.1882 eröffnet. Vor allem die Architektur unter Nutzung von Gusseisen im Inneren und die große orientalische Kuppel gaben der Markthalle ihren eigenen Charakter. Im Sommer 1893 brannte die Ostseite der Markthalle ab. In den 1990er Jahren wurde im ersten Stock ein Kulturzentrum eingerichtet, wo seitdem Konzerte und Veranstaltungen stattfinden. 2014 wurde der Westflügel komplett neu gestaltet: Er bekam seine heutige Form und wurde dem guten portugiesischen Essen gewidmet.


 

Infos

Öffnungszeiten Food Court: 10 Uhr bis Mitternacht von So bis Mi, 10 Uhr bis 2 Uhr nachts von Do bis Sa.
 

Hinkommen

Métro: Cais du Sodre (verde)
 

Av. 24 de Julho 50, Lisboa